Beauty und FashionReferenzprojekteNetz der Boothats

Boothats – die prak­ti­schen Über­zie­her für Stie­fel und Schuhe

Bei den Boothats han­delt es sich um prak­ti­sche Über­zie­her für Stie­fel und Schu­he. Die Boothats ver­hin­dern, dass sich Insek­ten, Krab­bel­tie­re oder spit­ze klei­ne Gegen­stän­de wie z.B. Stei­ne, Äste oder Dor­nen in den Schuh verirren.

Dank der Erfin­dung kann der Trä­ger der Schu­he ohne Beden­ken in das Schuh­werk ein­tre­ten, ohne dabei eine böse Über­ra­schung zu erhalten.

Wie funk­tio­nie­ren die Boothats?

Das Prin­zip von Boothats ist rela­tiv ein­fach: der Boot­hat wird über die Schu­höff­nung gestülpt so, dass ein Netz diese ver­schließt. Dabei fixiert das inte­grier­te Gum­mi­band den Boot­hat am Schuh­schaft und ver­hin­dert so ein verrutschen.

Nun kön­nen weder Insek­ten, noch Unge­zie­fer oder spit­ze Gegen­stän­de in den Schuh gelan­gen, wenn diese nicht getra­gen wer­den. Zeit­gleich sorgt das Netz dafür, dass die Schu­he den­noch aus­lüf­ten können.

Was macht die Boothats so praktisch?

Abge­se­hen davon, dass sie effek­tiv vor dem Ein­drin­gen von Fremd­kör­pern in den Schuh/Stiefel schüt­zen, sor­gen sie für eine opti­ma­le Belüf­tung des Schuhs, sind  dabei klein und hand­lich zu trans­por­tie­ren, pas­sen auf jeden Schuh oder Stie­fel und kön­nen sowohl indi­vi­dua­li­siert werden.

Vor allem im Out­door­be­reich, auf Rei­sen, beim Cam­ping, im mili­tä­ri­schen Ein­satz – die Boothats sind über­all dort hilf­reich wo Schu­he der Natur aus­ge­setzt sind.

Indi­vi­dua­li­sier­ba­re Lösung

Natür­lich kann es sein, dass man meh­re­re Boothats besitzt. Um seine Schu­he auch von denen ande­rer gleich unter­schei­den zu kön­nen, kön­nen die Boothats auch mit einem “Namen­s­child” ver­se­hen wer­den. So kommt es vor allem bei glei­chen oder sehr ähn­li­chen Schuh­mo­del­len nicht zu Verwechslungen.

Boothat
Military Boothats

Neu­gie­rig geworden?

Mehr Infor­ma­tio­nen zu die­ser Erfin­dung inklu­si­ve Details zum dafür ange­mel­de­ten Schutz­recht fin­den Sie auf der eigens dafür ange­fer­tig­ten Landingpage.